Psychotherapie

Die Entwicklungsschritte auf unserem Lebensweg sind selten ohne Hindernisse und Probleme zu bewältigen. Schwierige Situationen und Konflikte belasten uns mit Sorgen und Nöten: Auffälliges Verhalten von Kindern in Familie, Kindergarten und Schule, Lern- und Leistungsprobleme in der Schule, Arbeits- und Leistungsdruck im Beruf, Mobbing in der Schule oder am Arbeitsplatz, Bindungs- und Beziehungsprobleme, Trennungen, Krankheiten, Tod eines nahen Menschen, Erschöpfung und Angstzustände können die Freude am Leben stark einschränken – die Fortsetzung des Lebensweges mit „Krisen und Hürden“ erschweren bzw. blockieren. In einer vertrauens- und respektvollen Atmosphäre berücksichtigen wir Ihre Lebensgeschichte und suchen nach einer Erklärung und Lösung für Ihre aktuelle Problematik. Dieser geschützte Rahmen ermöglicht, dass Sie sich Ihrer Wünsche, Veränderungsmöglichkeiten und Ziele bewusst werden und diese mit meiner Begleitung lösungsorientiert erarbeiten können. Entsprechend der ärztlichen Schweigepflicht ist Verschwiegenheit selbstverständlich.

“Nicht, weil es schwer ist, wagen wir es nicht,
sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.”
SENECA

Meine Philosophie

Die Philosophie meines therapeutischen Denken und Handelns folgt den Grundannahmen der Humanistischen Weltanschauung (Roger).  Die humanistische Sichtweise nimmt natürliche, innere Wesenskräfte im Menschen an, die zur Entfaltung drängen. Nach dem humanistischen Menschenbild liegt dem Menschen ein angeborenes Streben nach Gesundheit und Anpassung zugrunde und es geht darum, allgemein ein positives Klima in der zwischenmenschlichen Kommunikation zu schaffen – sowohl im pädagogischen als auch im psychologischen Kontext. In der Gesprächspsychotherapie nach Rogers werden daher Gefühle, Wahrnehmungen, Überzeugungen, Motive und Interessen des Menschen in wertschätzender Weise berücksichtigt. Auf dieser Grundlage arbeite ich nach verhaltenstherapeutischen, systemischen und tiefenpsychologisch fundierten Ansätzen.

Therapieverfahren

Ich integriere u.a. weitere Therapieverfahren und Elemente bei Bedarf:

  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Spezielle Psychotraumatherapie: EMDR
    (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)
  • Integrative Lerntherapie
  • Coaching
  • Energetische Psychologie (z.B. MET – Klopfakupressur)
  • Gesundheitsprävention (Qigong) und Stressbewältigung nach Kaluza
  • Entspannungs- und Imaginationsverfahren